Wir stellen uns vor!

Im Zuge der Globalisierung, Migration und Fluchtbewegungen nimmt die religiöse Vielfalt in Europa zu – ein Umstand, der Religion nach längerer Zeit wieder zu einem in der Öffentlichkeit häufig diskutierten Thema werden lässt. Wer heute über Pluralität spricht, kommt um das Thema Religion nicht herum. Wie viel Religion eine plurale und säkularistische Gesellschaft braucht bzw. zulassen und welchen Stellenwert sie darin einnehmen sollte, ist eines der zentralen Themen laufender Debatten im europäischen Kontext.

Zu beobachten ist in diesem Zusammenhang, dass die Diskussionen über die Stellung der Religion in den gegenwärtigen pluralen Gesellschaften Europas auch über den Islam, der oft als die Religion der Anderen bzw. als fremde Religion wahrgenommen wird, geführt werden. Dadurch werden verschiedene Debatten angestoßen, unter anderem jene über die Stellung des Islam im aktuellen gesellschaftlichen und politischen Kontext, die nicht immer sachgerecht und lösungsorientiert geführt werden.

Aus diesem Grunde möchte das Österreichische Wissenschaftsforum Islam und Gesellschaft (ÖWIG) die Diskussionen zu den Herausforderungen des Islam und den Beheimatungsprozessen der Muslime in Europa und Österreich mit wissenschaftlichen Beiträgen versachlichen, den Dialog unter den verschiedenen Gesellschaftsgruppen und Akteuren sowie Institutionen fördern und mitgestalten.

ÖWIG macht sich zur Aufgabe zu Themen Stellung zu nehmen, die den Islam und das Zusammenleben verschiedener Kulturen, Weltanschauungen und Religionen in pluralen Gesellschaften Europas insbesondere in Österreich betreffen. Darüber hinaus äußert sich ÖWIG auch über politische und soziale Herausforderungen, die sich im globalen und transnationalen Kontext zeigen und gesellschaftspolitisch relevant sind.

Aus diesem Grunde arbeitet ÖWIG mit verschiedenen WissenschaftlerInnen aus unterschiedlichen Fachgebieten und gesellschaftlich relevanten AkteurInnen sowie Institutionen zusammen, um diverse Fragen zur Stellung der MuslimInnen und Muslime in Europa insbesondere in Österreich zu erörtern und die Ergebnisse der aktuellen Debatten aus verschiedenen Perspektiven zu behandeln sowie gegebenenfalls dazu Stellung zu beziehen.

Neben diesen Aufgaben versteht sich ÖWIG als Interessenvertretung der islamisch theologischen und religionspädagogischen Zentren in Österreich und fördert die Zusammenarbeit unter den jeweiligen Einrichtungen und will damit auch einen Beitrag zum innerislamischen Dialog in ihrer Pluralität und Heterogenität leisten.

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.